Vita

Julia Duscher

Im Konzertbereich ist Julia Duscher regelmäßig als Solistin zu hören. J. S. Bachs Oratorien und Passionen gehören ebenso zu ihrem Standardrepertoire wie W.A. Mozarts „c-moll Messe“, J. Haydns „Schöpfung“ oder F. Mendelssohns „Lobgesang“, den sie zuletzt mit den Münchner Symphonikern aufführte. Julia Duscher arbeitete mit Dirigenten wie Howard Arman und Erwin Ortner. Im Bereich der Neuen Musik sang sie auch mit Formationen wie dem Ensemble Oktopus unter der Leitung von Konstantia Gourzi.

Ihre große Leidenschaft gilt insbesondere der Alten Musik. Innerhalb kürzester Zeit hat sie sich zu einer gefragten Barocksängerin entwickelt und arbeitet mit Ensembles wie „Concerto München“, „Les Cornets Noirs“ und Künstler*innen wie Frithjof Smith und Kristin von der Goltz. Wichtige Impulse erhielt sie dabei auch von der Cembalistin Prof. Christine Schornsheim. In reger Zusammenarbeit mit Robert Selinger konzentriert sie sich auf Konzerte mit Vokalmusik der Renaissance und des Frühbarocks.

Als Liedsängerin gestaltete die Sopranistin Liederabende an der Seite von u.a Christian Gerhaher und Tareq Nazmi. Dabei arbeitete sie mit Gerold Huber und ihrer Lied Duo Partnerin Rebeka Stojkoska. Parallel dazu gestaltete sie Liederabende im Mozarthaus und Haus Hofmannsthal in Wien sowie dem Festival „Melos Logos“ in Weimar. Im Rahmen von Meisterkursen arbeitete Julia Duscher mit Cheryl Studer und Claudia Visca. Die Arbeit mit ihrer Pianistin Rebeka Stojkoska führt sie unter anderem zu Kursen bei Ian Bostridge, Pauliina Tukiainen und Donald Sulzen.

Im Sommer 2021 debütierte die Sängerin bei den Salzburger Festspielen in einer Neuproduktion des Jedermann. Julia Duscher gastierte in der Saison 2019/20 am Staatstheater am Gärtnerplatz und sammelte schon während ihres Studiums einschlägige Erfahrungen in der Oper als Sandrina („La finta giardiniera“), Eurydice (Collage aus div. Orpheus Opern), Despina („Cosi fan tutte“), Sand- und Taumännchen („Hänsel & Gretel“), Belinda („Dido and Aeneas“) und Papagena („Die Zauberflöte“) u.a. im Schlosstheater Schönbrunn.

Die in München geborene Sopranistin Julia Duscher begann ihr Gesangsstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Peter Edelmann. Derzeit setzt sie ihre Studien bei KS Prof. Christiane Iven und Prof. Lars Woldt an der Hochschule für Musik und Theater München fort.